Farm-Food-Climate Challenge: 100+ Initiativen legen los.

Gemeinsam die klimapositive Landwirtschaft und Ernährung von morgen gestalten: Die Farm-Food-Climate Challenge hat seit Juni eine Community von hunderten Innovator:innen aus dem Agrifood-Sektor um sich versammelt. Jetzt legen über 100 Initiativen mit der Entwicklung und Ausgestaltung ihrer Ideen los.

Landnutzung, Viehhaltung, Lieferketten, Transparenz, Vermarktung: Einige der größten Handlungsfelder für eine klimasichere Zukunft liegen zwischen Feld und Teller. Wie fragil und wenig nachhaltig die Strukturen in der Lebensmittelwirtschaft sind, hat die Corona-Krise deutlich vor Augen geführt. Politische oder wirtschaftliche Akteur:innen und immer mehr Bürger:innen finden: Die Zeit ist längst reif für Veränderungen.

Die große Frage der Zeit ist nicht mehr “Ist das möglich?”, sondern: “Was hält uns eigentlich davon ab, die Dinge möglich zu machen, die wir sehen wollen in der Welt?”

Luisa Neubauer, Fridays for Future Deutschland beim Farm-Food-Climate Bootcamp

Die Farm-Food-Climate Challenge bündelt und fördert innovative Lösungsansätze entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Agrar- und Ernährungssektor. Seit Anfang Juni konnten sich bestehende oder neu gegründete Initiativen für das neunmonatige Unterstützungsprogramm der Challenge bewerben. 105 Teams starten am 15. August 2020 mit der (Weiter-)Entwicklung ihrer Lösungsansätze.

Vernetzung beim Farm-Food-Climate Dialog: 6 große Online-Konferenzen

Die Vernetzung begann schon vorher beim Farm-Food-Climate Dialog: In sechs großen Online-Konferenzen kamen seit Anfang Juni 2020 in digitalen Konferenzen hunderte Vordenker:innen aus Landwirtschaft, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik mit innovativen Startup-Gründer:innen in den Austausch. Gemeinsam haben sie Herausforderungen und Potentiale zu Themen wie Carbon Farming, Viehhaltung, Konsumentenbewusstsein und Wahre Preise identifiziert.

Volle Kraft für neue und bestehende Ideen gab dann das Farm-Food-Climate Bootcamp Ende Juli. Rund 200 Beteiligte aus Agrar- und Ernährungswirtschaft, Zivilgesellschaft,  Klimabewegung, Start-Up-Szene, Wissenschaft, Bundespolitik und weiteren Bereichen kamen zusammen. 170 Teilnehmer:innen haben am letzten Juliwochenende gleich auf dem Slack-Kanal digital die Köpfe zusammengesteckt. Das Ergebnis: 34 Initiativen und Kooperationen sind direkt beim Farm-Food-Climate Bootcamp entstanden.

“Das ist die große Chance. Dass wir die unterschiedlichen Backgrounds haben und so von unterschiedlichen Blickwinkeln auf die Probleme blicken können und die durchdiskutieren können.”

Prof. Dr. Engel Friederike Hessel, Digitalisierungsbeauftragte für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Wie geht es weiter?

Hunderte Beteiligte mit verschiedenen Hintergründen finden sich zusammen und arbeiten direkt an Lösungen – das Engagement ist groß, wenn es darum geht, den Agrar- und Ernährungssektor zukunftsfähig zu machen. “Das jetzt entstandene Momentum werden wir nutzen, um in den kommenden neun Monaten über einhundert konkrete Lösungen intensiv zu unterstützen, damit sie einen aktiven Beitrag zu einer klimapositiven Landwirtschaft und Ernährung leisten,” kündigt  Philipp von der Wippel, Gründer und Co-Geschäftsführer von ProjectTogether an. “Wir suchen Menschen, die bereit sind, Neues zu wagen, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen, Ideen zu testen und stetig zu verbessern.”

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top