WEF 2023: ProjectTogether receives the Schwab Foundation Collective Social Innovation Award recognizing the power of collaborative action 

Davos, January 17, 2023. The non-profit organization ProjectTogether from Berlin received the Schwab Foundation’s Collective Social Innovation Award 2023 at the World Economic Forum (WEF) in Davos. As the first award winner in this category, the Schwab Foundation recognizes ProjectTogether for its new approach to orchestrate collaborative action between bottom-up innovators and top-down institutions to create impact. At the award ceremony, founder Philipp von der Wippel explained the vision of a pan-European approach to collective action — across all sectors and political levels — to tackle ongoing and looming societal challenges.
Philipp von der Wippel speaking at the award ceremony at the World Economic Forum in Davos. (Private picture)

Be it the looming effects of the climate crisis, dwindling social cohesion, or the outbreak of a pandemic: Global, complex and interconnected crises happen ever more frequently. As they meet in Davos for the WEF annual meeting, hundreds of leaders from politics, business, academia and civil society therefore discuss how to successfully implement cooperation in a fragmented world. States as well as societies are in urgent need of a working model for effective cross-sector collaboration.

The Berlin based non-profit organization ProjectTogether tackles this challenge by building an architecture for European Collective Action. As the sister organization of the WEF and a global platform for outstanding models of social innovation, the Schwab Foundation awards ProjectTogether as the first winner in the category Collective Social Innovation, recognizing the young organization’s achievements such as:

  • Assembling 400 organizations in the Alliance4Ukraine behind the mission to help refugees arriving in Germany. The Alliance4Ukraine was established just days after the attack on Ukraine. Its members improve structures for reception, integration, and participation in 19 action areas such as housing, legal advice, education and humanitarian aid. The Alliance4Ukraine also created its own funding instrument, the Alliance4Ukraine fund, that combines non-bureaucratic funding for organizations in need with effectively coordinating funders from businesses and civil society. 
  • 28,000 citizens collaborating at #WirVsVirus, a hackathon and Open Social Innovation process in which bottom-up innovators and top-down decision-makers took joint action to fight the societal consequences of the Covid-19-pandemic. 150 initiatives got into implementation through collaborative action, among these a new digital support system for victims of domestic violence, implemented together with the Ministry of Interior—a promising example for Public-Citizen-Partnerships: the transformative interaction between actors from the state and civil society. Citizens and partners from federal, state and local governments work together to develop and establish innovations where they are most needed. 
  • ProjectTogether has so far involved more than 100,000 people and 80 governmental institutions in 10 mission-oriented processes like #WirVsVirus, Alliance4Ukraine, UpdateDeutschland, Farm-Food-Climate and Circular Futures. More than 2,000 social initiatives have been supported in scaling solutions for societal challenges.

Designing and implementing a model of pan-European collaboration

Developing and testing new tools, methods, and processes for collective action, ProjectTogether and its partners from all sectors not only solve societal challenges, but also design and implement a model of pan-European collaboration. At the award ceremony, ProjectTogether founder and Co-CEO Philipp von der Wippel said: 

“We all know that the existential challenges we face can only be solved collectively. But our institutions do not reflect that. They are not designed to orchestrate collective action. We have to complement this. We have to make collective action part of our democratic framework. Imagine a process in which thousands of organizations and individuals come together and assemble around societal challenges, build trust, share resources and join in collectives in which they create more impact than they could ever have done individually. This is not daydreaming, this is what we do at ProjectTogether. (…) I would like to invite you to become part of this movement. Let’s harness the biggest asset we have in our democracy: the power of the people!

Philipp von der Wippel adds with regard to the award: “We are honored by the trust of the Schwab Foundation, and we would like to thank all our partners for their courage to break new ground together!”

Recognition of potential for global impact

The awardees of the Schwab Foundation Awards were selected in recognition of their innovative approach and potential for global impact by Schwab Foundation Board members. The selection committee includes Helle Thorning-Schmidt, Prime Minister of Denmark (2011-2015), and social innovation expert Johanna Mair, Professor of Organization, Strategy and Leadership at the Hertie School of Governance in Germany, and H.M. Queen Mathilde of Belgium, Honorary Board Member.

About ProjectTogether

ProjectTogether is a nonprofit organization that drives social transformation. For this purpose, ProjectTogether creates new alliances and coordinates them in the joint development of solutions for urgent challenges such as climate change, the corona pandemic, digitization, flight or social cohesion. Partners from society, politics, and business test instruments and methods for a transformative society such as open social innovation, citizen participation, real-life laboratory or collective funding.

Since its founding in 2015, ProjectTogether has supported more than 2,000 social initiatives and impact startups and involved tens of thousands of citizens, several federal ministries, eleven state governments and 60 municipalities in eleven innovation programs and participation processes such as #WirVsVirus and UpdateDeutschland. Several times, the German government has taken over the patronage of ProjectTogether's activities, most recently in 2022 for Alliance4Ukraine, an alliance of over 400 organizations from civil society, government, and business to support refugees. Currently, ProjectTogether also runs the Farm-Food-Climate Challenge, an innovation platform for agriculture and nutrition, and Circular Futures, the real-life laboratory for the circular economy of tomorrow.

About the Schwab Foundation

The Schwab Foundation for Social Entrepreneurship was founded in 1998 by Hilde and Klaus Schwab. Known as the sister organization of the World Economic Forum, the Schwab Foundation is a leading global platform that accelerates outstanding models of social innovation. The Schwab Foundation community is an impact-driven community that focuses on global goals and local impact. The members work in various, often cross-cutting sectors, including health, education, rural and urban development and gender equality – hence often directly contributing to the achievement of Agenda 2030, including the Sustainable Development Goals.

Schwab Foundation Awardees are fully integrated into the meetings, initiatives and projects of the World Economic Forum. They benefit from peer-to-peer exchange with each other and meaningfully contribute their expertise to shape global, regional and industry agendas in close collaboration with other stakeholders of the World Economic Forum.

WEF 2023: ProjectTogether erhält Collective Social Innovation Award der Schwab Foundation - eine Anerkennung von Collective Action

Davos, 17. Januar 2023. Die gemeinnützige Organisation ProjectTogether aus Berlin hat auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos den Collective Social Innovation Award 2023 der Schwab Foundation erhalten. Als erste Preisträgerin in dieser Kategorie würdigt die Schwab Foundation ProjectTogether für die wirkungsvolle Koordination eines gemeinschaftlichen Handelns zwischen Bottom-up-Innovator:innen und Top-down-Institutionen. Bei der Preisverleihung erläuterte Gründer Philipp von der Wippel die Vision eines paneuropäischen Ansatzes für kollektives Handeln – über alle Sektoren und politischen Ebenen hinweg – zur Bewältigung aktueller und zukünftiger gesellschaftlicher Herausforderungen.

Die spürbaren Auswirkungen der Klimakrise, der schwindende soziale Zusammenhalt oder der Ausbruch einer Pandemie: Globale, komplexe und vernetzte Krisen treten immer häufiger auf. Beim WEF-Jahrestreffen in Davos diskutieren deshalb Hunderte von Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft, wie Zusammenarbeit in einer fragmentierten Welt erfolgreich umgesetzt werden kann. Sowohl Staaten als auch Gesellschaften brauchen dringend ein funktionierendes Modell für wirksame sektorübergreifende Kooperation.

Die gemeinnützige Organisation ProjectTogether aus Berlin stellt sich dieser Herausforderung, indem sie eine Architektur für europäisches kollektives Handeln aufbaut. Als Schwesterorganisation des WEF und globale Plattform für herausragende Modelle sozialer Innovation zeichnet die Schwab Foundation ProjectTogether als erste Gewinner:innen in der Kategorie „Collective Social Innovation“ aus und würdigt damit die Leistungen der jungen Organisation wie:

  • 400 in der Alliance4Ukraine versammelte Organisationen mit dem verbindenden Ziel, in Deutschland ankommenden Geflüchteten zu helfen. Die Alliance4Ukraine wurde nur wenige Tage nach dem Angriff auf die Ukraine gegründet. Ihre Mitglieder verbessern die Strukturen für Aufnahme, Integration und Teilhabe in 19 Handlungsfeldern wie Wohnen, Rechtsberatung, Bildung und humanitäre Hilfe. Die Alliance4Ukraine hat auch ein eigenes Finanzierungsinstrument geschaffen, den Alliance4Ukraine Fund, der die unbürokratische Finanzierung von Organisationen mit akuten Bedarfen mit der Koordinierung von Geldgeber:innen aus Wirtschaftn und Zivilgesellschaft verbindet.
  • 28.000 Bürgerinnen und Bürger arbeiteten bei #WirVsVirus zusammen, ein Hackathon und Open-Social-Innovation-Prozess, bei dem Bottom-up-Innovator:innen und Top-down-Entscheidungsträger:innen gemeinsam die gesellschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie angingen. 150 Initiativen gelangten in einem ko-kreativen Prozess in die Umsetzung, darunter ein neues digitales Unterstützungssystem für Betriffene von häuslicher Gewalt, das gemeinsam mit dem Innenministerium realisiert wurde – ein vielversprechendes Beispiel für Public-Citizen-Partnerships: das transformative Zusammenwirken zwischen Akteur:innen aus Staat und Zivilgesellschaft. Bürger:innen und Partner:innen aus Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen entwickeln gemeinsam dort Innovationen, wo sie am dringendsten benötigt werden.
  • ProjectTogether hat bisher mehr als 100.000 Menschen und 80 staatliche Institutionen in 10 missionsorientierten Prozessen wie #WirVsVirus, Alliance4Ukraine, UpdateDeutschland, Farm-Food-Climate und Circular Futures beteiligt. Mehr als 2.000 soziale Initiativen wurden bei der Skalierung von Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen unterstützt.

Ein Modell für europaweite Zusammenarbeit

Zusammen mit Partner:innen aller Sektoren entwickelt und erprobt ProjectTogether nicht nur Instrumente, Methoden und Prozesse für ein neues gesellschaftliches Zusammenwirken, sondern schafft Lösungen für große Herausforderungen und baut ein Modell für europaweite Zusammenarbeit auf. Bei der Preisverleihung sagte Philipp von der Wippel, Gründer und Co-Geschäftsfürher von ProjectTogether:

„Wir alle wissen, dass die existenziellen Herausforderungen, vor denen wir stehen, sich nur gemeinsam lösen lassen. Aber unsere Institutionen spiegeln das nicht wider. Sie sind nicht darauf ausgelegt, kollektives Handeln zu koordinieren. Diese Leerstelle müssen wir ausfüllen. Wir müssen Collective Action zu einem Teil unseres demokratischen Regelwerks machen. Stellen Sie sich einen Prozess vor, in dem Tausende von Organisationen und Einzelpersonen zusammenkommen und gesellschaftliche Herausforderungen angehen, Vertrauen aufbauen, Ressourcen gemeinsam nutzen und sich in Kollektiven zusammenschließen, in denen sie mehr bewirken, als sie es einzeln jemals könnten. Das ist keine Träumerei, das ist es, was wir bei ProjectTogether tun. (…) Ich möchte Sie dazu einladen, Teil dieser Bewegung zu werden. Machen wir uns das größte Kapital zunutze, das wir in unserer Demokratie haben: die Kraft der Menschen!

Zur Auszeichnung ergänzt Philipp von der Wippel: „Wir fühlen uns durch das Vertrauen der Schwab-Stiftung sehr geehrt und danken allen unseren Partner:innen für ihren Mut, gemeinsam neue Wege zu gehen!“

Eine Anerkennung des weltweiten Wirkungspotenzials

Die Preisträger:innen der Schwab Foundation Awards wurden hinsichtlich ihres innovativen Ansatzes und ihres globalen Wirkungspotenzials von den Mitgliedern des Stiftungsrats ausgewählt. Dem Auswahlgremium gehören Helle Thorning-Schmidt, Ministerpräsidentin von Dänemark (2011-2015), die Expertin für soziale Innovation Johanna Mair, Professorin für Organisation, Strategie und Führung an der Hertie School of Governance in Deutschland, sowie S.M. Königin Mathilde von Belgien, Ehrenmitglied des Stiftungsrats, an.

Über ProjectTogether

ProjectTogether ist eine gemeinnützige Organisation, die gesellschaftliche Transformation vorantreibt. Dazu schafft ProjectTogether neue Allianzen und koordiniert sie bei der gemeinsamen Entwicklung von Lösungen für drängende Herausforderungen wie Klimawandel, Corona-Pandemie, Digitalisierung, Flucht oder gesellschaftlicher Zusammenhalt. Partner:innen aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft erproben dabei Instrumente und Methoden für eine transformative Gesellschaft, etwa Open Social Innovation, Bürgerbeteiligung, Reallabore oder Collective Funding.

Seit der Gründung 2015 hat ProjectTogether über 2.000 soziale Initiativen und Impact-Start-ups begleitet und in elf Innovationsprogrammen und Beteiligungsprozessen wie #WirVsVirus und UpdateDeutschland zehntausende Bürger:innen, mehrere Bundesministerien, elf Landesregierungen und 60 Kommunen eingebunden. Mehrere Male übernahm die Bundesregierung für die Aktivitäten von ProjectTogether die Schirmherrschaft, zuletzt 2022 bei der Alliance4Ukraine, einem Bündnis von über 400 Organisationen aus Zivilgesellschaft, Staat und Wirtschaft für die Unterstützung von Geflüchteten. Aktuell betreibt ProjectTogether außerdem Farm-Food-Climate, eine Innovationsplattform für Landwirtschaft und Ernährung, sowie Circular Futures, ein Reallabor für die Kreislaufwirtschaft von morgen.

Über die Schwab Foundation

Die Schwab Foundation for Social Entrepreneurship wurde 1998 von Hilde und Klaus Schwab gegründet. Als Schwesterorganisation des World Economic Forum ist die Schwab Foundation eine führende globale Plattform, die herausragende Modelle der sozialen Innovation fördert. Die Gemeinschaft der Schwab Foundation ist eine wirkungsorientierte Gemeinschaft, die sich auf globale Ziele und lokale Auswirkungen konzentriert. Die Mitglieder arbeiten in verschiedenen, oft bereichsübergreifenden Sektoren, darunter Gesundheit, Bildung, ländliche und städtische Entwicklung und Gleichstellung der Geschlechter - und leisten damit oft einen direkten Beitrag zur Erreichung der Agenda 2030, einschließlich der Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Die Schwab Foundation Awardees sind vollständig in die Treffen, Initiativen und Projekte des Weltwirtschaftsforums integriert. Sie profitieren vom gegenseitigen Austausch und tragen mit ihrem Fachwissen dazu bei, globale, regionale und branchenspezifische Agenden in enger Zusammenarbeit mit anderen Akteuren des Weltwirtschaftsforums zu gestalten.

Johannes Tödte_ProjectTogetherWebsite
Press contact: Johannes Tödte
Mail: jtoedte@projecttogether.org
Scroll to Top