Innovationsplattform für klimapositive Landwirtschaft und Ernährung

Farm-Food-Climate
Challenge

Ein zukunftsfähiger Agrar- und Ernährungssektor als Herzstück des European Green Deal

Gemeinsam für gesündere Böden: Start der Living Soil Journey

Gemeinsam für gesunde Böden: Am 19. Mai beginnt eine zehnteilige öffentliche Dialogserie rund um einen zukunftsfähigen Agrifood-Sektor – initiiert von ProjectTogether’s Farm-Food-Climate Challenge und Weleda. Du bist Landwirt:in oder Unternehmer:in, Realist:in oder Träumer:in, Entscheider:in oder einfach interessiert und engagiert? In den digitalen Dialogen gehen wir gemeinsam mit Expert:innen, Landwirt:innen, Entscheider:innen und Initiativen in den themenbezogenen Austausch und bündeln die Innovationskraft des Agrifood-Sektors. Jede:r, die:der mitdiskutieren und die Zukunft von Landwirtschaft und Ernährung mitgestalten will, ist eingeladen.

Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Ernährungssektors – vom Acker bis zum Teller

Gemeinsam füllen wir die „Farm-2-Fork“ Strategie mittels konkreter Umsetzungsmaßnahmen, die gemeinsam mit Landwirt:innen und Bürger:innen gestaltet werden, mit Leben. Der Open Social Innovation Ansatz und neue Beteiligungsprozesse formen eine Plattform, auf der alle beteiligten Akteur:innen bestehende Chancen und Potentiale in Zusammenarbeit nutzen, um den Agrar- und Ernährungssektor von morgen zukunftsfähig zu gestalten. Derzeit werden 100+ Lösungen parallel getestet und von einer Allianz aus Partner:innen unterstützt. 500+ diverse Stakeholder bringen sich als Expert:innen, Speaker:innen, Vernetzer:innen, Förderpartner:innen und Pilotierungspartner:innen in das Programm ein.

previous arrow
Farm-Food-Climate
Demo Day und Kick-off der 2. Etappe

Nach neun Monaten der Potentialentfaltung im Umsetzungsprogramm der Farm-Food-Climate Challenge fand am 20. April der große Demo Day als Auftakt der 2. Farm-Food-Climate Etappe statt. Die vielversprechenden Fortschritte der Initiativen wurden sichtbar. Mit dabei waren Investor:innen, Förderpartner:innen und Entscheider:innen. Wir haben das enorme Potenzial der stetig wachsenden Community aufzeigt, die gemeinsam das Klimapotential des Agrar- und Ernährungssektors heben.Hier geht es zur Aufzeichnung.

Alternative Handelswege
Von solidarischen Supermarktmodellen bis zur digitalen Direktvermarktungsplattform

Die Initiativen für regionale und klimapositive Vermarktung – wie WirMarkt, Du bist hier der Chef! und SuperCoop) – beweisen schon heute, dass der Wunsch nach Mitgestaltung bei Konsument:innen wächst. Gemeinsam testen sie die Skalierungspotentiale ihrer Lösungsansätze – vom solidarischen Supermarktmodellen bis zur digitalen Direktvermarktungsplattform. Mit geteilten Botschaften wollen sie den Handel für sich gewinnen – damit nachhaltige Handelswege und Produkte endlich in der Breite verfügbar werden.

Fighting Food Waste
Wie können wir Bewusstsein für Lebensmittelverschwendung vergrößern und Überschüssen nachhaltigentgegenwirken?

Die Arbeitsgruppe entwickelt ein Konzept, um ihre Produktinnovationen aus geretteten Lebensmitteln in sogenannten „Food Waste“ bzw. „Upcycling“ Regalen gemeinsam auf die Ladenflächen zu bringen. Die Idee der Regale ist ein gemeinsames Angebot an Händler:innen, um Produkte, die aus Lebensmittelabfällen entstanden sind, mit einem Bildungsauftrag für die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung Konsument:innen zu adressieren.

Carbon Valley
Mit Case Studies das ökonomische und ökologische Potential von Pflanzenkohle aufzeigen

Anhand von Case Studies zeigen die Initiativen NovoCarbo und Carbonauten in Zusammenarbeit mit Hochschulen auf, was Pflanzenkohle ökonomisch und ökologisch alles bewerkstelligen kann. Interessent:innen aus Kommunen, die an einer kostenlosen Case Study teilnehmen möchten, sind herzlich willkommen.

next arrow
Slider

Was gerade parallel passiert

Gemeinsam Wirken in der Farm-Food-Climate Challenge

Durch bedarfsgerechte Unterstützungsformate verbindet die Farm-Food-Climate Challenge Innovationsteams in ganz Deutschland. In digitaler Zusammenarbeit werden Prototypen und bereits auf den Markt gebrachte Produkte und Dienstleistungen für mehr Nachhaltigkeit in Landwirtschaft und Ernährung weiterentwickelt. 

Vorgelagerter Bereich

vom Feld

Landwirtschaft

über nachhaltige

Erzeugung

Nachgelagerter Bereich

Verarbeitung &

Einzelhandel

Konsument:innen

bis zum Tellerrand

Handlungsfelder – Wo setzen wir an?

100+ Initiativen entwickeln entlang von sieben übergeordneten Handlungsfeldern Lösungen. In einem koordinierten Lern- und Testprozess finden wir gemeinsam heraus, welche Lösungen funktionieren und breitflächig umgesetzt werden sollen.

Klicke auf ein Handlungsfeld, um die Initiativen zu entdecken.

Welche konkreten Ziele verfolgen die Initiativen?

Um gemeinsame Zielsetzungen aufzudecken und zu bündeln, wurde im November 2020 der Farm-Food-Climate Aktionsplan öffentlich verabschiedet. Er ist in einem kollaborativen Arbeitsprozess der Initiator:innen in Zusammenarbeit mit Vertreter:innen aus Wirtschaft und Politik entstanden und wird als ein wegweisendes und lebendes Arbeitspapier verstanden. Absolute Vollständigkeit und Korrektheit sind zu keinem Zeitpunkt garantiert – die Inhalte basieren auf den Zielaspirationen und Erfahrungen der Farm-Food-Climate Community.

Das Farm-Food-Climate Unterstützungsprogramm

Ein reales Zukunftslabor ermöglicht das kollaborative und parallele Testen von 100+ Lösungsansätzen

Die Ideen für die Lösung der großen Probleme unserer Zeit sollen größtmögliche Wirkung erzielen. Deshalb stärken wir 100+ Initiativen durch den Zugang zum Unterstützungsprogramm und die Angebote der digitalen Plattform von ProjectTogether. So schafft die Farm-Food-Climate Challenge einen digitalen Testraum, welcher schnelles und risikoarmes Erproben und Validieren von Lösungsansätzen in der Praxis ermöglicht.

Alle Initiator:innen, Expert:innen und Partner:innen erhalten Zugang zur Innovationsplattform von ProjectTogether. Die Plattform bietet die Möglichkeit, Angebote und Gesuche einzustellen – von Coaching & Mentoring, über Kontakte & Netzwerke, Sachleistungen & Räumlichkeiten bis hin zu Themen wie Recht, Steuern & Datenschutz.

Von pro-bono Dienstleistungen und Mitarbeit, über technische Infrastruktur bis zu Pilotierungsmöglichkeiten. Unsere digitale Plattform bringt Unterstützung genau zu den Initiator:innen, die große Wirkung entfalten werden. Hier trifft der Ideenreichtum der Zivilgesellschaft auf die Umsetzungskraft etablierter Institutionen aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik. 

Die Farm-Food-Climate Community trifft sich in einem zweiwöchentlichen Intervall zu Update-Calls. Im Open Space Format tauschen wir uns in bedarfsgerecht geplanten Break-Out Sessions zielgerichtet aus und formen Arbeitsgruppen. Ob Erfolgserlebnisse und Meilensteine, neu gewonnene Partnerschaften, oder benötigte Ressourcen für die nächsten Schritte – der Update Call hält die Community zusammen. 

Jede Initiative braucht in der Umsetzung ihrer Idee stellenweise fachlichen Input. Für eben diesen bedarfsgerechten Wissenstransfer und das Anregen von gemeinsamen Diskussionen haben wir die Innovators Talks kreiert. Wo suche ich nach Investoren? Was ist ein geeigneter Vertriebsweg? Wie befrage ich meine Nutzer:innen? In dem ein- bis eineinhalb stündigen Format gehen wir gemeinsam mit einem:r Experten:in näher auf ein bestimmtes Thema ein. 

Das Ziel des Unterstützungsprogramms von ProjectTogether ist die schnelle Entwicklung von Proofs-of-Concept. Welche Ansätze könnten sich eignen auf großer Skala Veränderung hervorzurufen?

Die Farm-Food-Climate Challenge umfasst eine breite Allianz an Partnern entlang der Wertschöpfungskette, die auf der Suche nach neuen Ansätzen für einen klimapositiven Landwirtschafts- und Ernährungssektor sind.
Im Rahmen der Farm-Food-Climate Challenge bringen wir regelmäßig Initiativen mit passenden Partnern für sog. Stakeholder Calls zusammen, um aus dem Wissen der Praxispartner zu lernen und Chancen der gemeinsamen Pilotierung zu eruieren

Zusammenarbeit ist das A und O für den ganzheitlichen Ansatz der Farm-Food-Climate Challenge. Slack ist der zentrale Ort für niedrigschwellige Kommunikation innerhalb der gesamten Community. Alle Initiator:innen, Expert:innen und Partner:innen werden im Onboarding in den großen Farm-Food-Climate Slack Arbeitsraum einladen. Hier könnt ihr Euch mit jeder und jedem, zu dem ihr einen Draht sucht, austauschen. Hier kommen die Leute, die du brauchst, die Informationen, die du teilst, und die Tools, die du benutzt, zusammen, um Arbeit gemeinsam zu erledigen. 

Initiativen können ein:e Mentor:in anfragen. Mentoring ist eine Mischung aus 1:1 Begleitung, Beratung, Training und Patenschaft, mit dem Ziel der Entwicklung des Projektes sowie des Initiators. Der Mentor teilt Wissen, Kompetenzen, Erfahrungen, Kontakte und weitere Ressourcen mit dem Mentee (Initiator:in). Mentoren sollten leicht erreichbar und bereit sein, bei Bedarf Hilfe anzubieten – natürlich innerhalb vereinbarter Grenzen.

Initiativen können außerdem Coaching anfragen. Eine Zusammenarbeit mit unseren Coaches fördert die Fähigkeit zur Selbstorganisation im Berufs- und Arbeitsleben und unterstützt  einzelne Personen (bzw. Personengruppen) bei der Gestaltung ihrer persönlichen Entwicklung, ihrer sozialen Rollen und ihrer Kooperationsbeziehungen sowie bei der Bewältigung ihrer Entscheidungs- und Handlungsanforderungen im Arbeitsleben. 

Coaching ist eine interaktive und personenzentrierte Prozessbegleitung, mit dem Ziel die Entwicklungspotenziale und Handlungsspielräume zu erschließen, Lern- und Veränderungsprozesse anzuregen und zu begleiten sowie die Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit des Coachees zu stärken.

Das Netzwerk hat uns einige Kontakte mit Partnerorganisationen in Berlin ermöglicht. Außerdem haben wir über die Plattform einen Experten kennen gelernt, der uns mit alternativen Werkstoffen im Anlagenbau bekannt gemacht hat.

Dennis Gref

Gründer von Aquaponik

Um Einfluss auf die Reformierung unseres Lebensmittelsystems zu nehmen, müssen wir mit gleichgesinnten Teams zusammenarbeiten. Deshalb sind wir so begeistert, die Initiativen der Farm-Food-Climate Challenge unterstützen zu können. Wir freuen uns darauf, gemeinsam Wege für ein nachhaltigeres Ökosystem unserer Städte zu schaffen.

Eva Keretic

Patin im Handlungsfeld Urban Farming, Singer/Songwriter Climate Activist and Agri Innovation Advocate

Gestalte Farm-Food-Climate aktiv mit

Du möchtest Teil des Open Social Innovation Ansatzes der Farm-Food-Climate Challenge werden?

Die Ideen für die Lösung der großen Probleme unserer Zeit sollen größtmögliche Wirkung erzielen. Deshalb stärken wir 100+ Initativen durch den Zugang zum Unterstützungsprogramm und die Angebote der digitalen Plattform von ProjectTogether. So schafft die Farm-Food-Climate Challenge einen digitalen Testraum, welcher schnelles und risikoarmes Erproben und Validieren von Lösungsansätzen in der Praxis ermöglicht. Mit einem neuen Beteiligungsprozess wollen wir den Agrar- und Ernährungssektor von morgen klimapositiv gestalten – sei dabei!

Ihr seid ein Verein, ein Start-up oder eine Organisation, die bereits an einer Lösung für einen klimapositiven Agrifood-Sektor arbeitet? In der Farm-Food-Climate Challenge trefft ihr auf alle, die jetzt etwas verändern wollen – Gleichgesinnte und Entscheider:innen aus großen und kleinen Organisationen.

Du als Einzelne:r, mit Deiner Organisation oder Unternehmen möchtest Unterstützung anbieten? Ob mit Ressourcen, Expertise, Zugängen zu pro-bono Dienstleistungen, technischer Infrastruktur oder Pilotierung: Eure Unterstützung wird den Initiativen individuell und bedarfsgerecht über eine digitale Plattform zur Verfügung gestellt.

Botschafter:innen

Repräsentiert wird die Farm-Food-Climate Challenge von Persönlichkeiten, die mit ihrer Wirkungskraft das gesamte Spektrum an Handlungsfeldern der Challenge in die Öffentlichkeit tragen. 

Maja Göpel

Transformations-wissenschaftlerin 

Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen

Benedikt Bösel

Gründer & CEO von Gut & Bösel

Experte für Regenerative Landwirtschaft und AgTech

Tobias Bandel

Gründer & CEO von Soil&More

Experte für True Cost Accounting

Sarah Wiener

Politikerin, Autorin und Unternehmerin

Mitbegründerin und Betreiberin des Gut Kerkow

Die Organisator:innen der Challenge

Die elobau Stiftung wurde im Jahr 2016 als sowohl operativ als auch fördernd tätige Organisation errichtet. Als Beteiligungsträgerstiftung hält sie die Anteile des Sensorikspezialisten elobau im Allgäu. Bildung, Integration und Umwelt sind die Stiftungszwecke, denen bisher rund 30 einzelne Projekte zuzuordnen sind. Biodiversität, Klimaschutz und Landwirtschaft haben sich als Schwerpunkte der Stiftungsarbeit herausgebildet. 2020 wird dem von der Stiftung vor zwei Jahren initiierten Projekts “Blühender Landkreis” das Siegel “UN Dekadenprojekt für biologische Vielfalt” verliehen.

ProjectTogether-Logo.png

ProjectTogether ist Wegbereiter für gesellschaftlichen Fortschritt. Wir bringen zusammen, was es braucht, um heute Lösungsansätze im Kleinen auszuprobieren, die morgen die Welt verändern.

Seit 2015 hat ProjectTogether bereits über 850+ soziale Initiativen und Impact Start-ups mit 500+ Coaches gefördert und sechs thematische Impact Challenges durchgeführt. In 2018 hat die Europäische Kommission ProjectTogether als Vorreiter für die Förderung von Responsible Entrepreneurship ausgezeichnet.

Förderpartner:innen

Unterstützer:innen

BIOStiftung

Du möchtest Teil des Open Social Innovation Ansatzes und Farm-Food-Climate Netzwerks werden? Melde dich bei uns: ffc@projecttogether.org

Scroll to Top